Kaiserschnittraten in der Schweiz

Unterschiede zwischen elektiven und medizinisch indizierten Kaiserschnitten

Projektbeschreibung

In der Schweiz kommt ungefähr jedes dritte Kind per Kaiserschnitt zur Welt. Dieser Wert stagniert seit einigen Jahren auf diesem Niveau. Die WHO befürwortet eine Rate zwischen 10-15%. Jegliche Eingriffsraten über diesen Werten bieten keinen signifikanten Mehrwert für die Gebärende und das Kind. Wenn also eine medizinische Indikation vorliegt, kann dieser Eingriff mögliche Komplikationen verhindern und das Leben von Mutter und Kind retten. Besteht jedoch keine absolute Notwendigkeit das Kind per Kaiserschnitt auf die Welt zu holen, so kommt es normalerweise zu einer Spontangeburt. Wenn sich die Frau dennoch für einen Kaiserschnitt entscheidet, so spricht man von einem Wunschkaiserschnitt. In Deutschland sind rund 10% aller Kaiserschnitte als Wunschkaiserschnitte zu klassifizieren. In der Schweiz fehlen solche Daten zurzeit noch. Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, Faktoren zur Identifikation von Wunschkaiserschnitten herauszuarbeiten und zu analysieren, inwieweit sich diese von medizinisch begründeten Eingriffen unterscheiden.

Projektverantwortliche

Anja BischofProf. Dr. Alexander Geissler

Kooperationspartner

intern

Funding Source

intern

Dauer

2021 – 2022

north